Interessante WEB-Inhalte geschickt kanalisieren.

… heute mit ifttt.com .

Wer die ersten Versuche mit eigenem Weblog, Statusmeldunden (z.B. in XING, GooglePlus, o.ä.) schon in seinen Alltag integriert hat und nun nach Vereinfachung für deren Verbreitung („Content Syndication“) sucht,  sollte iftt.com genauer anschauen.

Beispiel: Man hat einen neuen Blogbeitrag veröffentlicht und will sein Netzwerk – auch die weniger Online-Medien-affinen – darüber informieren. Bei mir z.B. via LinkedIn, XING, Twitter, Email. Bislang setzte ich dazu eigenhändig einen Link-Tipp bei XING und ließ von dort eine Weiterleitung an Twitter zu. Doch wie kann ich mir die gleiche Mühe bei LinkedIn und die Mails an persönliche Kontakte ersparen? Dabei hilft nun auch dem IT-Laien ein Dienst wie ifttt.

Ifttt.com hilft auch bei der passiven Nutzung der unterschiedlichen Medienströme, die heute zunehmend über die „Social Media“ (wikipedia) kommen, das können auch Artikelhinweise der bevorzugten Printmedien via Twitter sein. Wer z.B. Twitter, ‚Read-it-later‚, Instapaper, Picasa, GoogleReader und ähnliches nutzt, kann sich mit ifttt-Regeln so einrichten, dass Fundstücke direkt weiter kommuniziert werden oder für die spätere oder mobile Lektüre, abgelegt werden, sei es per Email oder in anderen Web-Diensten, die diese Inhalte übersichtlicher gestalten.

Eine verständliche Beschreibung zu ifttt sah ich neulich im Blog Netzwertig der Blockwerk AG. Den weiteren Ansschub gab mir nun ein Blogbeitrag unter vhs-wissensbisse.de der Volkshochschule Herford.

Eine Übersicht der aktuell vorhanden Kanäle via ifttt.com:

ifttt-1 ifttt-2

 

 

 

 

 

 

 

Auch Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren und Testen und schlußendlich noch mehr Spaß am vernetzten Austausch!

Ihre Christine S. Hartmann

Related Posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.