Buchtipp: John Kotter – Prinzip Dringlichkeit

Noch ein Geschenktipp. Die deutsche Ausgabe dieses noch immer aktuellen Kotter-Buches kam zwar schon zum letzten Weihnachtsgeschäft (2009). Doch sicher lag es noch nicht auf jedem Manager-Gabentisch. Ich habe es gar nicht zuende gelesen, zu ein-dringlich doch sein Aufruf zum Vorleben von Dringlichkeit im Unternehmen und nicht nur dort… !

„Buchtipp: John Kotter – Prinzip Dringlichkeit“ weiterlesen

Related Posts:

Welche Organisationsform hält uns gesund? Was denken Sie?

Krankenkassenberichte zeigen rasant steigende Zahlen gesundheitsbedingter Kompetenzverluste im Unternehmen. Was tut Ihr Unternehmen dagegen? Diskutieren Sie mit!

Aspekte der Nachhaltigkeit im (Change) Management, Teil2

Heute bin ich genervt von den wachsenden Zahlen sehr erfahrener, hoch kompetenter Kollegen, die in ihren besten Jahren krank oder mit ‚Burn-out‘-Diagnose aus ihren Anstellungen fliehen. …während gleichzeitig Firmen und Institutionen neudeutsch über „Brain Drain“ räsonieren. Unsere „Humanressource“ kristallisiert sich viel zu langsam als besonders schützenswerte Ressource heraus.

Das sieht man an den Zahlen der Krankenkassenberichte (s.u.); psychische Belastungen verursachen die höchste Anzahl an Arbeitsunfähigkeitstagen. Sie sind auch eine der Hauptursachen für Berufsunfähigkeit geworden. Natürlich hat so ein strukturelles Problem sehr komplexe Ursachen. Doch wie lange können wir es uns leisten, auf den ersten Schritt des anderen zu warten? Belohnt der Markt nicht letztlich den schnelleren Veränderer?

  • Was können wir in der Organisation verändern, um den Wissens- und Erfahrungsverlust mit dem Ausfall wertvoll gewordener Mitarbeiter zu stoppen?
  • Was zeigt in Ihrer Organisation (Firma, Behörde, Abteilung, Team) positive Effekte für das seelische und physische Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter und Kollegen?
  • Wie muß eine Organisation beschaffen sein, um als menschenfreundlich(er) empfunden zu werden? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?
  • Wie stark kann eine Veränderung der Aufbauorganisation persönliche Kommunikation fördern und Mitarbeiter seelisch entlasten?

Lassen Sie uns diskutieren! Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen.

Unten habe ich ein paar Daten aus den Krankenkassenberichten bzw. „Gesundheitsreports“ (meist 2009) zusammen getragen, um die Breite des Leidensdrucks zu verdeutlichen … (Hervorhebungen dabei von mir.)

Ich freue mich auf Ihre Stellungnahmen und Erfahrungen.

Kommen Sie bewegt und beweglich durch den Winter!

Christine S. Hartmann

„Welche Organisationsform hält uns gesund? Was denken Sie?“ weiterlesen

Related Posts: