Hat Ihnen mal ein verspannter Nacken das Hirn vernebelt?

„In einem beweglichen Körper wohnt ein beweglicher Geist.“ 

Oder ist Ihnen in der Streßphase eines Projektes ein Mitarbeiter mit Rückenschmerzen ausgefallen? Dann sollten 12 Minuten täglich doch ein gutes Investment sein, oder?

Wer sich eine echte Grundlage verschaffen will, mit der man auch mal über besonders bewegungsarme Projekttage hinweg kommt, dem empfehle ich die Videosammlung auf DVD, deren sechs 12-Minuten-Einheitenmir seit fast 15 Jahren den Rücken beweglich halten (betagtere Sportsfreunden hat es auch schon fiese Malaisen beseitigt).

Die Einheiten stammen aus dem „TeleGym 17“, Wirbelsäulengymnastik & Rückentraining von Andy Fumolo.

  • Keine der Übungen in der Tele-Gym 17 ist schweißtreibend.
  • Je nach individueller Ausgangssituation sind allenfalls einzelne Übungen etwas anstrengender.
  • Alle sechs Einheiten enden jedoch mit eine entspannenden Übung.
  • Alle Einheiten enthalten Übungen, die sich jederzeit sitzend im Büro oder stehend in Wartezonen wiederholen lassen.
  • Alle Übungen lassen sich auch in kleineren Hotelzimmern durchführen.
  • Über alle Einheiten hinweg enthält das gesamte Programm gleichermaßen Beweglichkeitsübungen, stärkende und dehnende Übungen entlang der gesamten Wirbelsäule. Eine tolle Kombination!

Wer mit zweidimensionalen Varianten klar kommt, kann sich von einer der Krankenkassen auch Faltblätter und Brochüren geben lassen. Natürlich gibt es Skizzen auch online gibt. Hier ein 10-Minuten-Programm der TKK.

Kleiner Nebeneffekt der täglichen Bewegungseinheit im Home Office:
Ernergiesparen: Die Bewegung hält warm und 1 Grad Celsius weniger im Raum soll ja ca. 6% Kostenersparnis bringen.

Viel Spaß beim Lockern & sparen! Und immer schön lächeln … 😉

Bewegten Gruß aus Hamburg,
Ihre Christine S. Hartmann

Related Posts:

  • No Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.